Über uns

K800 S7R03731 FIF 72

Wir sind ein Zusammenschluss aus vielen, überwiegend katholischen Organisationen mit zum Teil ganz unterschiedlichen Profilen. Uns alle verbindet, dass wir internationale Freiwilligendienste mit einer besonderen Haltung und mit einem besonderen Anspruch durchführen.
Als Träger der Freiwilligendienste sind wir für die Auswahl, Vorbereitung und Durchführung der Dienste verantwortlich. Damit kümmern wir uns auch und vor allem um deine Begleitung während des gesamten Freiwilligendienstes. Wir unterstützen dich von Anfang an bei allen organisatorischen, inhaltlichen und persönlichen Anliegen. Du sollst und kannst dich auf uns verlassen bei dem Wagnis, für ein Jahr ins Ausland zu gehen.

 

Du im Mittelpunkt

Internationale Freiwilligendienste sind ein komplexes Gesamtkunstwerk, das durch Menschen lebt und von Menschen gemacht wird. Darum stehen bei unseren Freiwilligendiensten Menschen im Mittelpunkt.
Am allermeisten geht es uns dabei um dich. Es geht uns um deine Träume, deine Wünsche genauso wie deine Fragen und Sorgen, wenn du auf die Welt blickst. Es geht uns um deine Persönlichkeit, deine Potentiale, dich als ganzen Menschen. Wir ermöglichen dir mit unserem Angebot sinnstiftende, prägende Lebenserfahrungen, die dich reifen und wachsen lassen. Unsere Freiwilligendienste nennen wir darum Lerndienste. Wir möchten dich begleiten auf deiner Reise, dir den Rücken stärken, dir Wegweiser sein, aber dich auch mal hinterfragen.

Jahrzehntelange Partnerschaften in über 50 Ländern

Unsere Freiwilligendienste basieren auf zum Teil jahrzehntelangen Partnerschaften mit unseren Partnerorganisationen in über 50 Ländern. Diese engen Beziehungen sind uns sehr wichtig, weil sie die Voraussetzungen dafür sind, ermöglichende und sichere Rahmenbedingungen für den Dienst zu schaffen. Durch unsere Vielfalt spannen wir damit ein weltweites Netzwerk internationaler Freiwilligendienste.

Wir blicken zurück auf jahrzehntelange Erfahrungen mit internationalen Freiwilligendiensten. Verwurzelt in der christlichen Tradition verstehen wir unsere Freiwilligendienste als solidarische Mitgestaltung einer lebenswerten Gesellschaft im In- und Ausland. Mitverantwortung für globale Herausforderungen, aber auch für sich selbst und den Anderen, ist Zeugnis und Ausdruck christlicher Glaubenspraxis.

Geprüfte Qualität – Sicherheit schafft Vertrauen

Qualifiziert begleitete internationale Freiwilligendienste tragen nachhaltig zu internationaler Verständigung, zu Entwicklung, Gerechtigkeit, Frieden und zur Wahrung der Schöpfung bei. Sie ermöglichen das Gelingen von interkultureller Begegnung und Zusammenarbeit im Sinne eines Lernens miteinander und der Stärkung des wechselseitigen Respekts.

Die persönliche Begegnung von Menschen unterschiedlicher Lebenslagen und Kulturen steht von daher aus unserer Sicht im Zentrum jeder internationalen (Entwicklungs-) Zusammenarbeit, so auch mit den Freiwilligen, die im Ausland oder hierzulande einen Freiwilligendienst leisten. Besondere Anforderungen sind deshalb an alle beteiligten Akteure gestellt, die damit verbundenen Herausforderungen in der Begegnung mit sich selbst und dem Anderen zu bewältigen.

Die fid-Service- und Beratungsstelle leistet ihren spezifischen Beitrag dazu, dass alle Verantwortlichen in möglichst qualifizierter Form den Anforderungen an das personale Angebot in der pädagogischen Begleitung nachkommen können und damit den Möglichkeiten und Grenzen der Lernprozesse in der interkulturellen und entwicklungsbezogenen Zusammenarbeit gerecht werden.

An die fid ist der Qualitätsverbund fid-Netzwerk international QM angeschlossen. Dieser ist Teil des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes weltwärts und vom BMZ gefördert. Im Qualitätsverbund arbeiten die Träger an allen Themen, die mit Qualität zu tun haben – in regionalen Qualitätszirkeln oder durch die Teilnahme an Fortbildungen und Konferenzen. Außerdem bereiten sie sich im Qualitätsverbund auf die externe Prüfung bei der „Gütegemeinschaft Internationale Freiwilligendienste e.V.“ vor, die vom BMZ vorgeschrieben ist.

Seit 2013 gibt es ein Qualitätssystem im weltwärts-Programm, das externe Prüfungen beinhaltet, die für alle teilnehmenden Organisationen verpflichtend sind. Diese sind mit hohem personellem und zeitlichem Aufwand verbunden. Für die neutrale Prüfung sind zuerst umfangreiche Nachweise und Dokumente einzureichen, wie zum Beispiel Verfahrensbeschreibungen der Auswahl, pädagogische Begleit- und Sicherheitskonzepte sowie schriftliche Abstimmungen und Vereinbarungen. Im zweiten Schritt findet mit Verantwortlichen vor Ort ein mehrstündiges Prüfgespräch statt. Dieses dient dazu, die realen Bedingungen vor Ort kennenzulernen, Stichproben aus Originaldokumenten zu begutachten und offene Fragen im persönlichen Gespräch direkt miteinander zu klären. Das geschieht durch unabhängige und eigens geschulte PrüferInnen.

Die verpflichtende Prüfung ist für weltwärts-Organisationen ein Instrument, sich mit den eigenen Verfahrensweisen auseinander zu setzen. Dadurch ergeben sich neben dem Qualitätsnachweis auch Lernprozesse und Qualitätsentwicklung. Positive Effekte der Überprüfung sind: Aktualität, Transparenz wie auch Vergewisserung der eigenen Arbeitsweisen. Eine Organisation merkt hierzu an: „Die Prüfung hilft blinde Flecken zu entdecken. Man wird in manchen Dingen betriebsblind und da hilft eine Außenperspektive sehr.“


BAGFWD HP ralDas RAL Gütezeichen garantiert hohe Qualität und schafft Vertrauen

Cookiebanner